Pflegehinweise

Santoku japanisches Messer

Pflegehinweise

Kulturell bedingt haben in Japan Küchenmesser einen ganz besonderen Stellenwert. Sie werden vererbt, oder am Ende begraben. Damit Sie ein Leben lang Freude an unseren Messern haben, sollten Sie unbedingt unsere Pflegehinweise beachten. Generell gilt, je schärfer eine Klinge ist, desto empfindlicher ist sie auch.

Nutzen Sie zum nachschleifen Ihrer Messer nur japanische Wassersteine!

Niemals Wetzstahl oder trocken laufende Schleifmaschinen, denn diese zerstören die Härteeigenschaften der Klinge.
Rost/Anlaufschwärzung

Kohlenstoffstähle sind zum Teil nicht rostfrei, da sie keine  Legierungszusätze enthalten. Daher sollten Sie die Messer nach jeder Benützung trocknen. Im Laufe der Zeit oxydiert die Schneide. Diese Anlaufschwärzung ist ein natürlicher Prozess und beeinträchtigt weder die Nutzung des Messers noch ihre Gesundheit.
Japanische Messer gehören nicht in den Geschirrspüler!
Die enormen Hitzeunterschiede verändern die kristalline Struktur des Stahls. Schnitthaltigkeit und Schneidfähigkeit der Klinge werden dadurch unwiederbringlich zerstört. Reinigen Sie Ihr Messer nach Gebrauch einfach unter lauwarmen Wasser und trocknen es anschliessend ab.

Benutzen Sie als Arbeitsunterlage möglichst nur Bretter aus Holz oder Kunststoff!
Harte Unterlagen, wie Glas und Steinplatten verkürzen die Schnitthaltigkeit Ihrer Messer.

Führen Sie mit der Klinge keine Hebel oder Bruchbewegungen aus und schneiden keine harten Lebensmittel, wie z.B. Fischköpfe oder tiefgefrorenes Fleisch! Die Schneiden sind gegenüber  herkömmlichen Kochmessern bruchempfindlicher.

Wir wünschen Ihnen viel Freude mit den japanischen Küchenmessern.
Ihr Eigenmann Werkzeug Team